Agiles Produktmanagement

Home » Agiles Produktmanagement

Durch Agiles Produktmanagement hilfst Du Deiner Organisation in komplexen Umgebungen besser mit Risiken und Unsicherheiten umzugehen. Um Agilität zu erreichen, gibt es unterschiedliche Ansätze und Vorgehensweisen. Allen Ansätzen gemeinsam ist jedoch die absolute Orientierung an Kundenbedarfen und dem Nutzen, den man durch Agiles Produktmanagement erreichen will. Dadurch richtet sich eine Organisation nach außen und fokussiert sich nicht mehr ausschließlich nach innen auf Profit und Prozesse.

Hier findest Du eine Übersicht über alle Beiträge, die wir in den letzten Jahren über Agiles Produktmanagement zusammengetragen haben. Egal also, ob Du Dich für Scrum, Kanban oder OKR interessierst: Hier wirst Du auf jeden Fall fündig! Aber auch weniger bekannte Ansätze und Konzepte, wie beispielsweise Wardley Maps kannst Du hier entdecken.

Du willst wissen, was Begriffe wie User Story Mapping oder Minimum Viable Product bedeuten? Oder warum agile Teams möglichst klein sein sollten? Wie funktioniert das WIP-Limit in Kanban? Warum funktionieren agile OKR besser als das klassische MbO?

Highlights zum Thema Agiles Produktmanagement auf unserer Seite

Ich will anders arbeiten!

Scrum, Kanban & agiles Projektmanagement

Du möchtest Scrum in Deinem Unternehmen oder Deinem Team einführen, weißt aber nicht wie Du vorgehen sollst? Du hast von Kanban gehört, weißt aber nicht, wo Du starten solltest? Du möchtest Dein Unternehmen mit Objectives & Key Results agiler machen? Wir beraten Dich gerne!
Ich will anders arbeiten!

Alle neuen Blogartikel über Agiles Produktmanagement

Mit Wardley Maps die Landschaft Deines Produktes verstehen

Von |2020-02-07T16:44:08+01:0012. Januar 2020|Kategorien: Agiles Produktmanagement, Methoden|Tags: |

Eines der häufigsten Mittel, um strategische Optionen zu bewerten, ist oft eine genaue Betrachtung der Wertschöpfungskette. Mit Wardley Maps kannst Du diese in eine Landschaft transformieren, die Dir hilft, bessere Entscheidungen zu treffen.

Visualisieren mit Kanban

Von |2020-02-08T20:18:02+01:0027. Oktober 2019|Kategorien: Agiles Produktmanagement, Methoden|Tags: |

Kanban-Boards erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Für die (notwendigen) Kanban-Praktiken, die damit verbunden sind, gilt das leider nicht. In dieser sechsteiligen Blogserie gehe ich näher auf die Kanban-Praktiken ein und zeige Dir, warum sie so wichtig sind, damit Kanban seine volle Wirkung entfaltet.

Lang lebe das Team!

Von |2019-11-14T19:07:01+01:0015. September 2019|Kategorien: Agiles Produktmanagement, Organisationsentwicklung|Tags: , , |

Agile, interdisziplinäre Teams sollten möglichst klein sein. Aber wusstest Du auch, dass sie möglichst langlebig sein sollen? In diesem Artikel erklären wir Dir, warum Du alles daran setzen solltest, dass Eure Teams so beständig wie möglich sind und was das mit dem Begriff "transaktives Gedächtnis" zu tun hat.

Agile Teams – Size does matter

Von |2019-10-16T20:38:29+02:0030. August 2019|Kategorien: Agiles Produktmanagement, Organisationsentwicklung|Tags: , |

In diesem Blogartikel werfen wir einen Blick auf die Auswirkungen von zusätzlichen Teammitgliedern, wenn diese zu einem agilen Team hinzugefügt werden, weil sich das Projekt (mal wieder) verspätet und einige Manager der Meinung sind, dass man "zusätzliche Man Power" benötigt, um die Deadline noch zu halten. Ein gefährtlicher Trugschluss...

Don’t flip your Product Backlog!

Von |2019-10-16T19:54:27+02:002. März 2019|Kategorien: Agiles Produktmanagement|Tags: |

Agiles Handeln bedeutet nicht, dass Ad-hoc-Anfragen von Stakeholdern im Product Backlog automatisch so weit nach oben wandern dürfen, dass sie ohne Refinement in den nächsten Sprint wandern. Für die Produktivität des Scrum Teams ist es extrem gefährlich, das Product Backlog auf diese Weise zu "flippen". Warum das so ist, kannst Du hier nachlesen.

Agiles Planen: Am besten so spät wie möglich

Von |2019-10-16T20:19:59+02:0024. Februar 2019|Kategorien: Agiles Produktmanagement, Organisationsentwicklung|Tags: , , |

Agiles Planen stellt die Welt vieler Projektmanager auf den Kopf: Warum sollte man bitte möglichst spät planen?! Ist es nicht viel sinnvoller, vorab Risiken und Bedingungen bis ins Detail auszuarbeiten, um so böse Überraschungen zu vermeiden?

1x im Monat auf dem Laufenden bleiben!