Review: Working Out Loud

Home » Blog » Reviews » Review: Working Out Loud
  • Review Working Out Loud John Stepper

Review: Working Out Loud

Gibt es Grundsätze, die ich beachten kann, um erfolgreicher arbeiten zu können? Oder ist es reiner Zufall, ob ich bei der Arbeit oder bei meinen Projekten Erfolg habe? John Stepper gibt Dir mit Working Out Loud einen hilfreichen Wegweiser, um Deine eigene Karriere selbstständiger und effektiver zu gestalten. Die wichtigste Rolle in dieser Geschichte spielst allerdings nicht Du selbst, sondern das Netzwerk, das Du Dir dabei aufbaust.

4.3 / 5 Gesamt
Pro
  • Hoher Praxisbezug
  • Neue Gewohnheiten als Schlüssel
Kontra
  • Abbildungen manchmal nicht gut zu entziffern
  • Aspekt der Vielfalt bleibt unbeachtet
Aufmachung
Inhalt
Praxisbezug
Preis

Aufmachung und Aufbau

Working out loud besteht aus insgesamt vier Teilen. Während der erste lediglich einige Beispiele und eine allgemeine Einführung in das Thema gibt, erklärt der zweite Teil die fünf inhaltlichen Grundpfeiler von Working Out Loud. Das Herzstück des Buches ist jedoch der dritte Teil, in dem Steppers Ansatz in aufeinander aufbauenden Schritten entfaltet wird. Im abschließenden vierten Teil stellt John Stepper Überlegungen an, wie man durch die Working-Out-Loud-Methode zum Dreh- und Angelpunkt einer ganzen Bewegung werden könn(t)e.

Was am Aufbau des Buches besonders auffällt, sind die vielen kleinen Aufgaben und Umsetzungstipps, die direkt nach bzw. in jedem Kapitel zu finden sind. Um es gerade Anfängern leicht zu machen, ist am Ende jedes Abschnitts immer eine „Aufgabe“, die man innerhalb einer Minute erledigen kann, und eine weitere Aufgabe, die lediglich 5 Minuten Zeit beansprucht. Damit zeigt John Stepper, dass es ziemlich einfach ist, mit Working Out Loud zu beginnen.

Im Anhang des Buches finden sich noch eine Menge interessanter Buchtipps sowie Links zu inhaltlich verwandten Webseiten. Die Screenshots der Twitter-Nachrichten sind bedingt durch den Druck allesamt in Schwarz-Weiß und daher stellenweise recht schlecht lesbar. Um die Interaktivität des Buches noch weiter zu unterstreichen, hätte man – meiner Meinung nach – auch auf scannbare QR-Codes zurückgreifen können.

Inhalt

Bevor ich selbst auf den Inhalt von Working Out Loud eingehe, möchte ich zunächst John Stepper selbst zu Worte kommen lassen:

Aus Datenschutzgründen braucht YouTube Deine Erlaubnis, um geladen zu werden. Bitte informiere Dich in unserer Datenschutz, wenn Du mehr dazu wissen möchtest.
Ich bin einverstanden

Inhaltlich liest sich Working Out Loud streckenweise wie der Praxisratgeber zur Theorie der kreativen Felder von Olaf-Axel Burow. Die fünf Grundpfeiler der Methode Working Out Loud – Purposeful Discovery, Building Relationships, Leading with Generosity, Making Your Work Visible und Growth Mindset – finden sich so oder ähnlich auch im Team-Flow-Modell wieder. Allerdings stellt John Stepper noch deutlicher als Professor Burow klar, wie wichtig es ist, Gewohnheiten zu entwickeln, diese Grundsätze in die Praxis umzusetzen. Für diejenigen, die sich gerade bei ihren ersten Schritten eine starke Orientierung wünschen, ist das sicherlich hilfreich. Allerdings betont Stepper recht häufig, dass man sich nicht sklavisch an bestimmte Reihenfolgen und Punkte halten solle.

In jedem Fall gelingt es Stepper herauszuarbeiten, wie wichtig es ist, gute Beziehungen und ein eigenes Netzwerk zu etablieren, um erfolgreich zu arbeiten. Allerdings übersieht er dabei einen wichtigen Punkt: Zwar entgeht ihm nicht, dass wir erst durch das Wissen und Können anderer Menschen Möglichkeiten erschließen können, die uns zuvor verschlossen waren, aber John Stepper schreibt, man solle sich beim Aufbau des eigenen Netzwerkes auf die Personen konzentrieren, die bereits das tun, was man sich selbst als Ziel gesetzt habe. Die wahre Schlagkraft eines Netzwerkes entsteht jedoch erst dann, wenn sich Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten miteinander verknüpfen und so Synergien entstehen. Es fehlt also das, was Burow in seinem Modell zum Team Flow Vielfalt nennt. (Etwas ausführlicher kannst Du diesen Gedanken übrigens noch in meinem Artikel Was Du von Superhelden-Teams lernen kannst nachlesen.)

Praxisbezug

Der Praxisbezug ist durch die vielen Anregungen, Tipps und konkreten Aufgaben und Abläufe, Checklisten und Verweise außerordentlich hoch! Working Out Loud gelingt es problemlos, eine direkte Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis herzustellen! Wer einen sogenannten Working Out Loud Circle gründen möchte, um die Methode gemeinsam mit anderen auf ihre Effektivität hin zu überprüfen, sollte sich auf jeden Fall auf der Webseite von John Stepper umschauen: workingoutloud.com

Preis

Der Preis ist mit 16 Euro (bei amazon) für ein Taschenbuch relativ hoch, aber gemessen am Inhalt vollkommen vertretbar.

Fazit

Must read!

Von |2018-08-29T15:20:26+00:009. Januar 2017|Kategorien: Reviews|Schlagworte: , , |0 Kommentare

Über den Autoren:

Ich glaube an eine Arbeitswelt, in der Menschen darauf brennen, am Montag endlich wieder zur Arbeit gehen zu dürfen. Deshalb helfe ich Menschen, Unternehmen und Organisationen, Arbeitsumgebungen so zu gestalten, dass sich Motivation und Engagement entfalten können.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Diese Website benutzt Cookies und anderes Teufelswerk. Näheres dazu findest Du auf unserer Datenschutz-Seite. Verwalte hier Deine Einstellungen Einverstanden

Angebote von Drittanbietern

Hier kannst Du auswählen, welche Angebote von Drittanbietern Du während Deines Besuches auf dieser Webseite erlauben möchtest und welche nicht.