Pünktchen, Pünktchen, Komma, Strich: Fertig ist das Mondgesicht! Oder das Business Model Canvas. Mal eben schnell die 9 Kästchen ausgefüllt und fertig ist das Geschäftsmodell. Kann ja nicht so schwer sein, oder?

Dass hinter dem weit verbreiteten Canvas eine ganze Menge Know-How steckt, ist den meisten Nutzern – zumindest unserer Erfahrung nach – nicht so wirklich klar. Falls Du also Product Owner, Gründer, Unternehmensstratege oder Geschäftsführer bist und das Business Model Canvas nutzen möchtest, dann lies bitte das dazugehörige Buch Business Model Generation von Alexander Osterwalder und Yves Pigneur! Es bewahrt Dich nämlich vor dem, was Tim Themann schon vor einigen Jahren als Tütensuppendenken bezeichnete (und damit vollkommen richtig lag).

Aufmachung und Aufbau

Bei der Aufmachung von Business Model Generation ist vor allem auffallend, dass dem Buch ein durchgängiger Farbdruck spendiert wurde und jeder Teil seinen eigenen Farbindex erhalten hat. Das erleichtert die Orientierung beim Lesen ungemein und hilft Dir dabei, Themen beim Durchblättern leicht wiederzufinden. Dabei haben die Autoren auch auf Kleinigkeiten geachtet. Beispielsweise sind die Farbmarkierungen auch an die Seitenränder gedruckt, sodass Du als Leser schnell bestimmte Bereiche des Buches identifizieren kannst.

Business Model Generation gliedert sich in insgesamt fünf Teile. Im ersten Teil (rot) wird auf 39 Seiten der generelle Aufbau des Canvas erläutert. Schon alleine hier findest Du eine Menge Klarstellungen, die Dir helfen werden, wenn Du es mit Leben füllen möchtest.

Teil 2 von Business Model Generation (schwarz) stellt Dir auf 69 Seiten fünf verschiedene Grundmuster (Patterns) von denkbaren Geschäftsmodellen vor, die Dir einen guten Eindruck davon vermitteln, was unter der Haube des simpel aussehenden Canvas steckt.

Im dritten Teil (gelb) gehen Osterwalder und Pigneur auf insgesamt 73 Seiten auf das Thema Design ein. Meiner Meinung nach das Herzstück des gesamten Buches. Denn hier findest Du jede Menge Techniken und Methoden, mit denen Du das Canvas nutzen kannst. Er beinhaltet Customer Insights, Ideation, Visual Thinking, Prototyping, Storytelling und Scenarios.

Im Teil Strategy (blau) findest Du Techniken, mit denen Du Dein Business Model aus der Vogelperspektive betrachten und es einer genaueren Bewertung unterziehen kannst. Hier betten Osterwalder und Pigneur das Canvas in andere bekannte Methoden ein und bieten Dir somit eine Menge Anknüpfungspunkte für die tägliche Arbeit.

Process ist der vierte Teil von Business Model Generation und fasst alle zuvor vorgestellten Techniken, Methoden und Tools komprimiert zusammen. Dort findest Du sozusagen eine Art Kurzanleitung, wie Du an die Arbeit mit dem Canvas herangehen kannst, inklusive praktischer Seitenverweise zum Nachschauen.

Mehr erfahren

Dein Weg zur innovativen Unternehmensstrategie!

Du möchtest agile Tools dazu nutzen, bessere strategische Entscheidungen für Deine Organisation zu treffen? In unseren Workshops zum Thema „Innovative Unternehmensstrategie“ bringen wir Dir passende Tools & Werkzeuge näher und helfen Dir, Deine Organisation fit für die Zukunft zu machen!

Mehr erfahren

Inhalt

Der Inhalt von Business Model Generation kommt ausgesprochen komprimiert daher und ist auch für Einsteiger extrem gut verständlich. Auch wenn Du Anfänger bist, erhältst Du ausreichend Informationen, um die jeweiligen Methoden gewinnbringend anwenden zu können. (Wenn Du Dich mit bestimmten Ansätzen tiefergehend auseinandersetzen willst, gibt es sehr häufig auch passende Literaturhinweise.)

Dabei gelingt Osterwalder und Pigneur der didaktische Spagat, Themen so zu vermitteln, dass Du später gut damit arbeiten kannst, ohne Dich zu tief in theoretische Gefilde hinabzuleiten, die Dich nur verwirren würden.

Business Modell Generation vermittelt Dir außerdem, wie Du das Canvas gemeinsam mit anderen gängigen Modellen (SWOT-Analyse oder etwa der Blue-Ocean-Strategie) verwenden kannst. (Ein Bezug zu Wardley Maps fehlt allerdings vollkommen, aber daran arbeiten wir aktuell.)

Praxisbezug

Der Praxisbezug ist wie oben erwähnt extrem gut gelungen. Auch wenn natürlich klar ist, dass man sich mit einer Vielzahl von Techniken noch weiter beschäftigen kann, um darin besser zu werden, reichen die Informationen, die Du in Business Model Generation erhältst, doch immer aus, um sie anwenden zu können. Bestnote!

Preis

Für 24,99 € kriegst Du jede Menge Inspiration und Hintergrundwissen, wie Du mit dem Business Model Canvas arbeiten kannst. (Warum das Buch bei Thalia mal eben 10 € mehr kostet, kann ich Dir leider nicht beantworten.)

Fazit

Mein persönliches Fazit ist, dass die Nutzung des Canvas verboten sein sollte, wenn man zuvor nicht wenigstens das dazugehörige Buch gelesen hat. Wer mag, darf natürlich auch gerne einen Workshop bei uns buchen.