Ich mag ja Menschen, die über neue Ideen schreiben (oder sprechen) und dabei nicht beständig mit dem erhobenen Zeigefinger herumfuchteln. Gerade in Zeiten des digitalen Wandels kann niemand exakt sagen, wie die Arbeit in fünf oder gar in zehn Jahren genau aussehen wird.

Über eine ganz besondere Perle zum Thema New Work bin ich Anfang Februar durch Twitter gestoßen: Den New-Work-Podcast von Inga Höltmann.

Mit interessanten Gesprächspartnern gelingt es Inga Höltmann wie kaum jemand anderem, die vielen spannenden Facetten und Perspektiven der sich verändernden Arbeitswelt zu beleuchten und ihren Hörern näher zu bringen.

Dieser Podcast ist meiner Meinung nach einer der wichtigsten Beiträge zum Thema New Work, weil zum einen nicht mit dem erhobenen Zeigefinger schlau dahergeredet wird und zum anderen weil er in netten „Kamingesprächen“ New Work an ganz konkreten Beispielen zeigt. Das führt dazu, dass vor allem eins deutlich wird: New Work ist kein theoretisches Blabla.

Also, schnell den Podcast abonniert und am nächsten Freitag schön die nächste Folge hören! Übrigens kann man den Podcast auch auf Spotify abonnieren!

Ach so, bevor ich’s vergesse: Inga Höltmann hat auch eine eigene Homepage. Dort erfährst Du bei Bedarf auch noch etwas über die Entstehung des New-Work-Podcasts oder über andere Projekte, wie beispielsweise die Accelerate Academy.