Der eine oder andere unter Euch fragt sich vielleicht gelegentlich, warum manche Menschen so viel Zeit mit Computerspielen oder mit der Spielekonsole verbringen, während sie auf der Arbeit ziemlich unmotiviert sind. Der Unterschied besteht darin, dass diese Menschen auf der Arbeit lediglich Aufgaben abarbeiten (dürfen), während sie beim Spielen eine Mission verfolgen, die uns klare Ziele vorgibt. Was eine solche Mission mit klaren Zielen von (stupiden) ToDo’s auf der Arbeit genau unterscheidet und wie Du durch ein paar wichtige Punkte Motivation fördern kannst, zeige ich Dir heute anhand der Mission A Worthy Weapon aus dem MMORPG World of Warcraft.

Elemente einer motivierenden Mission

Missionen in Spielen bestechen in erster Linie durch eine absolute Klarheit. Gutes Spieldesign zeichnet sich dadurch aus, dass es den Spieler durch klare Ziele niemals darüber im Unklaren lässt, was zu tun ist, wo er gerade steht und wann er eine Mission erfolgreich abgeschlossen hat. (Hier gibt es im Übrigen eine Menge Überschneidungen zum Thema Flow.) Um Motivation zu fördern, beherzigen gut designte Missionen daher folgende Punkte:

  • Es gibt ein klares Ziel.

  • Du weißt, warum das Ziel wichtig ist.

  • Du weißt, wohin Du hingehen muss.

  • Du weißt, was Du tun muss. (Schritt-für-Schritt-Anleitung)

  • Es gibt einen Beweis für den erfolgreichen Abschluss.

Klares Ziel

Jede Mission (egal ob im MMORPG World of Warcraft oder anderswo) gibt uns ein klares Ziel vor, das es zu erreichen gilt. In der Mission A Worthy Weapon finden wir dieses Ziel in der Questbeschreibung:

Bring the Blade of Drak’Mar to Jaelyne Evensong at the Argent Tournament Grounds.

Interessanterweise wird das Missionsziel nicht als Goal oder Target beschrieben, sondern als Objective. Und diese Bezeichnung lässt schon erahnen, dass der Bezug zu Objectives & Key Results ziemlich groß ist. (Doch dazu später mehr.)

Warum ist dieses Ziel wichtig?

Die Beschreibung der Mission (oder Quest) sagt uns aber nicht nur, was das Ziel ist, sondern auch, warum es wichtig ist.

Of all the times to have such rotten luck! My tournament blade has gone missing and I need it for a match this afternoon.

Gutes Spieldesign achtet darauf, dass auch kleine, bzw. einfache Quests in einen größeren Kontext eingebunden sind. Ein verloren gegangenes Schwert alleine klingt ja erstmal nicht so spannend. Aber auch diese kleine Mission ist in den Gesamtkontext der Spielewelt Azeroth eingebettet.

Spieledesigner sprechen auch von Epic Meaning. Mehr dazu findest Du in diesen Artikeln:

Ich will anders arbeiten!

Mehr Flow auf der Arbeit!

Du willst Dich und Deine Mitarbeiter in den Flow bringen und damit beginnen, anders zu arbeiten? Wir helfen Dir und Deinem Team, Räume zu öffnen und diese zu erobern! Ob Scrum, Kanban, Future7 oder Blended Learning - Mit unserem breiten Portfolio finden wir die für Euch passende Lösung.
Ich will anders arbeiten!

Wohin sollen wir gehen?

Außerdem erfahren wir in der Questbeschreibung (neben einem klaren Ziel), wohin wir uns wenden müssen. Im Fall der Quest A Worthy Blade ist das der folgende Abschnitt:

I’ve heard the bards telling tales of travelers offering winter hyacinths to a lonely maiden in return for gifts. Those hyacinths grow only on the ice flowing from the Ironwall Dam, on Crystalsong Forest’s northwestern border with Icecrown.

Das gilt übrigens nicht ausschließlich für Computerspiele. Auch bei Brettspielen musst Du in der Regel bestimmte Orte aufsuchen, um dort bestimmte Dinge zu tun. (Die Du nur dort tun kannst.)

Was musst Du tun?

Das bringt uns direkt zum nächsten Punkt. Die Quest A Worthy Blade lässt keinen Zweifel darüber aufkommen, was wir tun müssen, um unser Ziel zu erreichen.

Gather the flowers and take them to the circle of lamps in Drak’Mar Lake in northeastern Dragonblight, near Zul’Drak and Grizzly Hills.

Ask the lonely maiden for a worthy blade.

Durch eine präzise Schritt-für-Schritt-Anleitung lässt sich die Motivation fördern, eine konkrete Aufgabe zu übernehmen und auch abzuschließen. Voraussetzung ist allerdings, dass wir auch genau wissen, warum die Aufgabe wichtig ist.

Beweis für den Abschluss der Mission

Quests und Missionen lassen ebenfalls keinen Zweifel daran, ob sie abgeschlossen sind oder nicht. In unserer Quest A Worthy Blade steht im Abschnitt Completition:

<Jaelyne accepts the Blade of Drak’Mar from you.> „A fine weapon, and perfectly balanced. It will serve me well in the next match.“

Wir wissen also, dass wir Jaelyne die Klinge bringen müssen und erhalten dann ein exaktes Feedback darüber, dass wir die Mission abgeschlossen haben.

Klare Ziele und OKR

Wenn Du Dir die oben genannten Punkte für klare Ziele genauer anschaust, kannst Du relativ leicht sehen, dass sie auch für Objectives & Key Results gelten. Die ersten beiden Punkte (Was ist das Ziel? und Warum ist es wichtig?) werden durch das Objective realisiert. Die anderen Punkte (Wohin muss ich gehen?, Was muss ich genau tun? und Wann habe ich mein Ziel erreicht?) werden durch messbare Key Results umgesetzt.

Vergiss niemals zu kommunizieren, warum das Ziel wichtig ist!

An diesem Quest-Beispiel kannst Du außerdem erkennen, warum Du niemals vergessen darfst, dass WARUM der Aufgabe zu kommunizieren, wenn Du die Entstehung von Motivation fördern möchtest.

Das klare Ziel und das Wissen darüber, warum es wichtig ist, unterscheidet die eingangs erwähnten (stupiden ToDo’s) von einer echten Mission, die unsere Motivation fördert. Wenn ein Unternehmen, eine Abteilung oder ein Team dadurch geführt wird, dass jedem lediglich klar ist, was er tun soll (aber nicht warum), besitzt man nur Key Results, aber kein Objective. Auch die WoW-Mission A Worthy Blade würde nicht funktionieren, wenn in der Questbeschreibung stehen würde:

Sammle ein paar Blumen ein.

(Obwohl das eigentlich genau das ist, was man in dieser Quest tut.)