Im Alltag kommt es sehr häufig zu Situationen, wo manchem das Verständnis dafür fehlt, dass der Gesprächspartner bestimmte Dinge „einfach nicht begreifen will“, wobei doch im Grunde alles „total klar ist“.

Servicemitarbeiter verstehen nicht, warum Kunden einen Prozess nicht begreifen. Führungskräfte verstehen nicht, warum ihre Mitarbeiter das neue Produkt nicht begreifen. Und Trainer verstehen nicht, warum ihre Teilnehmer das gerade Erklärte nicht begreifen. Der Grund hierfür liegt meistens darin, dass Experten sehr häufig gar nicht klar ist, dass Laien und Neulinge im Thema gar keine Möglichkeit haben, bestimmten Ausführungen zu folgen.

Hierzu habe ich vor ein paar Jahren die Übung Experten-Laien-Tangram kennengelernt, die ich hier und heute einmal vorstellen möchte.(1) Die Übung ist mit eine der lustigsten und zugleich lehrreichsten Übungen, die man mit Teilnehmern machen kann und zählt zu meinen absoluten Favorites!

Beschreibung

Beim Experten-Laien-Tangram ist es die Aufgabe von je zwei Teilnehmern ein Tangram-Bild zu legen. Dabei übernimmt einer der Teilnehmer die Rolle des Experten. Der Experte erhält ein Handout mit der Abbildung und weiß so, wie das zu legende Bild auszusehen hat. Der andere Spieler übernimmt die Rolle des Laien und befolgt die Anweisungen des Experten.

Damit es für beide Spieler jedoch nicht zu leicht wird, haben wir ein paar Hürden in die Übung eingebaut. Zunächst einmal sitzen beide Spieler Rücken an Rücken, sodass der Experte nicht sehen kann, was der Laie gerade gelegt hat und der Laie nicht sehen kann, wie das Bild aussieht, das auf dem Handout abgebildet ist. Außerdem verbieten wir dem Experten, bestimmte Begriffe zu benutzen! (Ähnlich wie bei dem Spiel „Tabu“.) So darf er etwa nicht „Dreieck“, „Parallelogram“ etc. sagen. Auch kleinere Worteinheiten dieser Begriffe wie „Drei“ oder „Ecke“ sind für ihn verboten. (Damit diese Spielregel eingehalten wird, empfiehlt es sich, einen dritten Teilnehmer als Beobachter abzustellen.) Stattdessen muss der Experte diese Begriffe durch andere, vollkommen sinnfreie Wörter ersetzen. So wird aus „kleines Dreieck“ beispielsweise ein „lolo Heti“ und aus einem „großen Dreick“ ein „nana Heti“.

Die Teilnehmer erhalten nun ca. 15 Minuten Zeit das Tangram zu legen. Wenn sie der Meinung sind, dass alles stimmt, rufen sie „Fertig!“ und vergleichen ihr „Werk“ mit dem Bild auf dem Handout.

Effekt

Gerade die Teilnehmer in der Laien-Rolle erfahren am eigenen Leib, wie schwer es ist, den Anweisungen des Experten zu folgen. Selbst wenn diesem die benutzten „Fachbegriffe“ vollkommen klar sind. (Er hat ja die Tabelle.) Der Experte merkt seinerseits, dass er mit seinen Anweisungen ebenfalls im Blindflug unterwegs ist, weil er nicht erkennen kann, was der Laie aus seinen Anweisungen macht. Das ist aber durchaus sehr erhellend für die eingangs erwähnten Alltagssituationen. Auch ein Servicemitarbeiter kann nicht sehen, was im Kopf des Kunden vorgeht und auch ein Trainer kann nicht ohne weiteres erkennen, was Teilnehmer verstanden haben und was nicht.

Im Normalfall stimmen Abbildung und das „Werk“ der Teilnehmer überhaupt nicht miteinander überein und das selbst nach dem zweiten oder dritten Durchgang. Die Übung ist extrem lustig und macht allen Teilnehmer immer viel Spaß, ist aber zugleich sehr lehrreich, da sie den Blick für schwierige Kommunikationssituationen schärft.

Lösungswege

Lass Deine Teilnehmer ruhig ein oder zweimal versuchen, die Lösung für die Aufgabe alleine zu finden. Du solltest danach aber auf jeden Fall eine Feedbackrunde anschließen, in der Du auch Lösungsvorschläge und Ideen sammelst. Wenn Deine Teilnehmer gar nicht drauf kommen: Die Übung ist am besten zu meistern, wenn der Experte hauptsächlich Fragen stellt („Wie sieht das aus, was Du gelegt hast?“, „Wie sehen die Teile aus, die Du noch übrig hast?“) und der Laie mit eigenen Worten wiedergibt, wo er gerade steht. Eben genauso wie im Alltag: Der Kunde muss sagen, wie er das Problem momentan versteht. Der Mitarbeiter muss sagen, was er vom neuen Projekt begriffen hat. Und der Schulungsteilnehmer muss mit eigenen Worten das Gelernte noch einmal zusammenfassen.

Zur Übersicht

Methodenkiste

In unserem Webshop kannst Du Dir noch viele weitere Handouts kostenlos herunterladen und Deine eigene Methodenkiste nach und nach erweitern!
Zur Übersicht

Anmerkungen   [ + ]

1.Leider konnte ich nicht mehr in Erfahrung bringen, von wem sie ursprünglich stammt.