Absicht und Wirkung entwirren

Home » Blog » Methodik » Feedback-Matrix » Absicht und Wirkung entwirren
  • Entwirre Absicht und Wirkung

Absicht und Wirkung entwirren

Ein zweites Phänomen, das manche Gespräche so schwierig macht, tritt immer dann auf, wenn wir Absicht und Wirkung miteinander vermischen. Wenn jemand etwas tut, etwas unterlässt oder sich in bestimmter Weise verhält, erzeugt dieses Verhalten bei uns sofort eine gewisse Wirkung. Vielleicht stört es uns oder wir sind richtig sauer oder sogar wütend. Wir koppeln dann die Wirkung des Verhaltens von jemand anderem direkt mit dessen Absichten.

Was wir uns aber nicht klar machen, ist: Die Absichten des anderen sind für uns unsichtbar und reine Interpretation. Umgekehrt kennen wir in zwischenmenschlichen Situationen zwar unsere eigenen Absichten, wissen aber nicht, welche Wirkung unser Tun beim anderen erzeugt.

Die Gap-Map

Die sogenannte Gap-Map macht diesen Umstand leichter verständlich.

Bevor wir etwas tun (oder nicht tun), haben wir mehr oder weniger bestimmte und unbestimmte Gefühle und Gedanken, aus denen letztlich unsere Absichten entspringen. Diese Absichten übersetzen wir dann in ein bestimmtes Verhalten. Mein Verhalten wird natürlich von anderen wahrgenommen und erzeugt (gewollt oder ungewollt) eine Wirkung bei meinem Gegenüber. Und aus dieser Wirkung entwickelt sich dann in der Gedankenwelt des anderen eine Geschichte über das, was unsere Absicht mit unserem Verhalten war oder ist.

Problematisch daran ist allerdings, dass nur das eigentliche Verhalten offen zu Tage liegt. Sowohl unsere eigenen Absichten als auch die Wirkung beim anderen sind unsichtbar und nicht unmittelbar zugänglich.

Beispiel

Bleiben wir beim Beispiel mit dem WG-Abwasch. Dein Mitbewohner wäscht nach wie vor das Geschirr nicht direkt jedes Mal nach dem Essen ab, sondern sammelt es für einige Tage (Verhalten).

Das stört Dich natürlich gewaltig und macht Dich richtig wütend (Wirkung). Du bist Dir sicher, dass Dein Mitbewohner der Meinung ist, der Abwasch wäre ausschließlich Deine Angelegenheit. Auf jeden Fall ist er sich zu schade, regelmäßige Hausarbeiten zu übernehmen (Interpretierte Absicht).

Nur weil ein bestimmtes Verhalten von jemandem eine bestimmte Wirkung bei Dir erzeugt hat, heißt das nicht, dass es auch die Absicht des anderen war, diese Wirkung bei Dir zu erzeugen.

Hotfix 1: Frage nach den (tatsächlichen) Absichten des anderen!

Nur weil es nicht Deine Absicht war, eine bestimmte Wirkung beim anderen zu erzeugen, heißt das nicht, dass diese Wirkung unberechtigt oder „falsch“ ist.

Hotfix 2: Wertschätze die Gefühle des anderen, die aus der Wirkung Deiner Handlung entstanden sind, auch wenn diese Wirkung gar nicht von Dir beabsichtigt war.

Entwirre Absicht und Wirkung!

Fehler 1: Unsere Vermutungen über die Absichten anderer sind (häufig) falsch

Wir gehen davon aus, dass unsere Interpretationen über die Absichten von jemand anderem in der Regel richtig sind. Wir glauben, dass es ansonsten viel häufiger zu Konflikten käme. Aber selbst dann, wenn es nicht zu echten Konfliktsituationen kommt, sind unsere Interpretationen viel häufiger falsch als wir glauben möchten.

Wenn uns etwas stört und wir uns über etwas ärgern, wird dieser Kurzschluss gravierend für den weiteren Gesprächsverlauf. Wir schließen von schlechter Wirkung (auf uns) auf schlechte (oder böse) Absichten des anderen. Und in einem zweiten Kurzschluss schließen wir von schlechten Absichten auf einen schlechten Charakter des anderen. Dadurch entsteht das, was Carol Dweck Fixed Mindset nennt.

Lösungsansatz

Wenn Du diesen Missstand umgehen willst, musst Du Dich (und Deinen Gesprächspartner) darin üben, Absicht und Wirkung im Gespräch voneinander zu trennen.

  • Mach Dir klar, dass Du zwar weißt, was Deine Absichten sind und wie das Handeln des anderen auf Dich wirkt.

  • Mach Dir aber auch klar, dass Du nicht weißt, was die Absichten des anderen sind und welche Wirkung Dein Handeln auf ihn oder sie hat.

  • Mach Dir ebenfalls klar, dass Du die Wirkung Deines Handelns nicht steuern kannst.

Was ich weißWas ich nicht weiß
Meine AbsichtenDie Absichten des anderen
Die Wirkung des anderen auf michMeine Wirkung auf den anderen

Fehler 2: Wirkung verschwindet nicht, nur weil es nicht Deine Absicht war

Der zweite Fehler beim Absicht-Wirkungs-Phänomen geschieht auf der Seite des anderen Gesprächspartners. Jemand ärgert sich über uns, weil wir uns in bestimmter Weise verhalten haben, und wir sprechen ihm das Recht ab, sich zu ärgern, einfach weil es nicht unsere Absicht war, ihn zu verärgern. Das mag zwar der Fall sein, aber führt nicht dazu, dass sich der Ärger einfach in Luft auflöst.

Lösungsansatz

Falls es zu schwierigen Gesprächen kommt, bist Du gut beraten, die Gefühle des anderen zu wertschätzen. Und zwar unabhängig davon, ob diese Wirkung beim anderen von Dir beabsichtigt war oder nicht. Das bedeutet auch nicht, dass Du zugibst, schlechte Absichten gehabt zu haben. Es bedeutet, dass Ihr Absicht und Wirkung voneinander getrennt behandelt.

Wenn es Euch gelingt, Eure Absichten und Wirkungen für jeden sichtbar zu machen (1) und die Gefühle des anderen zu wertschätzen (2), seid Ihr einen großen Schritt weiter! Häufig reicht dieses Sichtbarmachen von Absichten und Wirkungen schon aus, um die Wogen zu glätten. Aber selbst dann, wenn das nicht der Fall sein sollte, stehen Euch neue Optionen offen. Denn nun ihr könnt gemeinsam herausfinden:

Was können wir anders machen?

Welche anderen Verhaltensweisen sind denkbar, die zwar die gleiche Absicht ausdrücken können, aber nicht die (negative) Wirkung beim anderen erzeugen?

Diesen Artikel gibt es auch als praktisches Handout zum Download!

Von |2018-10-07T13:46:21+00:008. Oktober 2018|Kategorien: Feedback-Matrix, Methodenkiste, Methodik|Schlagworte: |0 Kommentare

Über den Autoren:

Ich glaube an eine Arbeitswelt, in der Menschen darauf brennen, am Montag endlich wieder zur Arbeit gehen zu dürfen. Deshalb helfe ich Menschen, Unternehmen und Organisationen, Arbeitsumgebungen so zu gestalten, dass sich Motivation und Engagement entfalten können.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Diese Website benutzt Cookies und anderes Teufelswerk. Näheres dazu findest Du auf unserer Datenschutz-Seite. Verwalte hier Deine Einstellungen Einverstanden

Angebote von Drittanbietern

Hier kannst Du auswählen, welche Angebote von Drittanbietern Du während Deines Besuches auf dieser Webseite erlauben möchtest und welche nicht.